Archiv der Kategorie: Allgemein

Spielzeug für Wasser

Kinder und Eltern der Gutenberg-Schule Dierdorf verkauften von der Schulgemeinschaft gespendetes gebrauchtes Spielzeug für einen guten Zweck: Die Kinder der Kagai-Primary-School in Kenia sollen mit dem Erlös sauberes fließendes Wasser erhalten.
Den ganzen Tag standen die Kinder und Eltern der 3c und 4c der Gutenberg-Schule am Samstag, den 18. November 2023 auf dem Parkplatz vor Jysk im Industriegebiet Dierdorf und verkauften das in der Schulgemeinschaft gespendete Gebraucht-Spielzeug. Trotz des ungemütlichen Wetters wurde das Angebot gut angenommen. Und manch einer, der keinen Bedarf an Spielzeug hatte, spendete einfach für die gute Sache. So konnten 1205 € eingenommen werden. Der Einsatz hat sich gelohnt. Die Kinder sind zurecht stolz auf dieses Ergebnis und freuen sich darüber, dem Ziel wieder ein Stückchen näher gerückt zu sein.

Sankt Martin

Mittlerweile ist es eine schöne Tradition zu Sankt Martin geworden: Gemeinsam mit Musikern des Martin-Butzer-Gymnasiums unter der Leitung von Sven Biermann versammelten sich rund 250 Schülerinnen und Schüler der Gutenberg-Schule Dierdorf im Park des Evangelischen Krankenhauses und des Seniorenheimes und erfreuten Patienten und Mitarbeiter mit einem musikalischen Ständchen. Natürlich durften die selbst gebastelten Laternen nicht fehlen.

Der kleine Muck

Anfang November war wieder einmal Thomas Niekamp mit seinem mobilen Theater bei uns zu Gast. Die Kinder waren von der ersten bis zur letzten Minute von der wunderschönen Inszenierung begeistert, die sich durch eine faszinierende Kombination aus Erzählung, Gesang, Schauspiel und Figurenspiel auszeichnete.

Norderney, eine unvergessliche Klassenfahrt

In Norddeich-Mole.

Am Montag, den 11.9.2023 war es endlich so weit: Die lang herbeigesehnte Klassenfahrt stand auf dem Programm. 65 Viertklässler und 8 Lehrerinnen und Lehrer machten sich morgens von Koblenz aus mit dem Zug auf den Weg nach Norddeich Mole. Nach einer ereignisreichen Zugfahrt und zwei Stunden Verspätung setzten die vier Klassen mit der Fähre nach Norderney über. Abends in der Jugendherberge angekommen, wartete ein reichhaltiges Abendessen auf die Kinder und man nutzte die verbliebene Zeit, um die Zimmer zu beziehen und das Außengelände zu erkunden. Von Dienstag bis Donnerstag standen dann drei erlebnisreiche Tage auf dem Programm.

An jedem Tag gab es einen größeren Programmpunkt pro Klasse. Einmal unternahmen die Klassen eine Wattwanderung, bei der sie die Salzwiesen und das Watt erkundeten. Sie durften die salzige Pflanze „Queller“ probieren, Wattwürmer halten oder Muscheln beim Wiedereingraben beobachten. Immer wieder hielt man mit der Wanderleitung an interessanten Stellen an und machte faszinierende Entdeckungen.

Am nächsten Tag machten die Kinder eine Erkundungstour durch die Stadt. Nachdem man gemeinsam den Deich, das Norderneyer Kap und den Kurpark besuchte, durften sich die Kinder in Kleingruppen selbstständig durch die Stadt bewegen. Dabei wurde Eis gegessen oder es wurden die Souvenirläden geplündert.

Am dritten Tag stand Meereskunde auf dem Programm. Unter professioneller Anleitung sammelten die Kinder Muscheln, Krebse und Strandgut, während im Wasser nach interessanten Dingen Ausschau gehalten wurde. Alle Funde wurden später genau unter die Lupe genommen und erklärt. Im Anschluss wurde mit einem Kreuzworträtsel noch einige Muschelarten bestimmt.

Neben diesen Hauptprogrammpunkten unternahm man noch eine Nachtwanderung zum Leuchtturm, besuchte Out- und Indoorspielplätze und verbrachte viel Zeit am Strand. Bei ca. 60km zu Fuß erkundete man die Insel und den Naturpark Wattenmeer ausgiebig. Einige Kinder machten bei gutem Wetter auch Bekanntschaft mit den Wellen der Nordsee. Das leckere Frühstück, die Lunchpakete und das abwechslungsreiche Abendessen der Jugendherberge sorgten für die nötige Energie. Jeden Abend gab es zudem kleine Wettbewerbe zwischen den Kindern und den Lehrern, die für viel Spaß und Gelächter auf beiden Seiten sorgten.

Die Tage vergingen wie im Flug und so trat man freitagmorgens mit etwas Wehmut, aber auch mit Vorfreude auf zu Hause, die Heimreise an. In Norddeich besuchte man noch die Seehundaufzuchtstation und erfuhr dort alles über kleine Heuler und die Arbeit der Tierpfleger. Nach einer Stärkung im Haus des Gastes mit Pommes und Kibbeling traten wir gegen 16 Uhr die Heimreise an. Glücklich und etwas erschöpft von langen Tagen mit viel frischer Luft, viel Bewegung und kurzen Nächten kamen alle gegen 23 Uhr wieder in Koblenz an. Freudig wurden wir von unseren Familien in Empfang genommen und berichteten von einer Klassenfahrt, die mit Sicherheit allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Die 4c auf Norderney.

Entdeckertour im Heckelchen

Am Donnerstag, den 14.09.23 startete die Klasse 2c zur Entdeckertour ins „Heckelchen“ bei Brückrachdorf. Fr. Wetzel vom Naturpark Rhein-Westerwald stattete die Kinder mit Entdeckerwesten, Becherlupen, Insektensauger und Notizblöcken aus. Gemeinsam wurden Tiere und Blätter gesammelt, um dann ihre Namen zu bestimmen. Wir entdeckten u.a. eine Wespenspinne, viele Mistkäfer und Nacktschnecken, sowie einen Falken und einen Grünspecht. Besonders schön fanden wir das Sternenmoos.

Die jungen Fährtenleser entdeckten Wildschwein- und Rehspuren im angrenzenden Maisfeld.

Zum Abschluss entstand ein Klassenfoto auf der neu angebrachten Wippe.

Gutenberg-Schule Dierdorf für Kagai School (Kenia)

Im Oktober 2019 besuchte uns Eric Otieno Guda, ein Guide aus Kenia und ein guter Bekannter unserer Schulleiterin, Andrea Theisen-Welsch, an der Gutenberg-Schule in Dierdorf (Grundschule). Er erzählte uns viel von der Tierwelt Afrikas und auch von den Menschen dort. Er zeigte uns Fotos von der Kagai Primary School, der Schule in seinem Heimatort Kojwang.Die Schule verfügt nicht über fließendes Wasser oder Strom und keine adäquaten Sanitäranlagen.

Ebenso fehlt es an Lehrmaterialien und Büchern.

Selbsterstelltes und einziges Lernmaterial für den Geographieunterricht.

Was haben wir vor?Frau Theisen-Welsch und Frau Jung, aktuelle Referendarin, sammelten bereits im Rahmen von Musicalauftritten ihrer Klassen weitere Spenden. Mit anderen Aktionen der gesamten Schule haben wir in einem ersten Schritt dafür gesorgt, dass alle Böden in der Schule betoniert und gefliest werden konnten. Jetzt wäre es wichtig, die Schule mit Wasser zu versorgen. Um dieses Ziel möglichst nachhaltig zu erreichen und die klimatischen Gegebenheiten in Kenia effektiv zu nutzen, soll ein Brunnen mit einer solarbetriebenen Pumpe gebaut werden. Bisher bringen die Kinder jeden Morgen selbst Wasserkanister mit zur Schule.

Was wir bereits erreicht habenNeben einigen Sachspenden konnten wir vor allem finanzielle Unterstützung leisten.In einer ersten Spendenaktion konnten bis Oktober 2022 bereits 1.320€ über Schulaktionen von Kindern und Eltern der Gutenberg-Schule Dierdorf gesammelt werden. In einer zweiten Spendenaktion haben wir schließlich 4.000€ sammeln können, sodass alle Klassenzimmer gefliest und sogar neu gestrichen werden konnten und die Kinder ab sofort ohne gesundheitliche Bedenken zur Schule gehen können.

Unser „Warum“Jedes Kind sollte die Chance auf Bildung erhalten, unabhängig davon, wo es geboren wird und aufwächst. Wir sind uns sicher, dass unsere Hilfe die größte Wertschätzung erfährt und vor Ort einen großen Unterschied bedeutet.
Durch persönliche Kontakte gibt es einen direkten Bezug zur Schule in Kenia. Die Spenden laufen somit nicht ins Leere, sondern können Schritt für Schritt nachverfolgt werden. Sie kommen eins zu eins da an, wofür sie gedacht sind.


Wir sind für jede Spende sehr dankbar, egal für welchen Betrag Sie sich entscheiden. Wenn Sie noch Fragen zu unserem Projekt haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Gerne können Sie auch unserem neuen Instagram-Profil folgen: @gutenbergforkagai

Hier geht es zur GoFundMe-Aktion:

https://gofund.me/86b91de0

Unsere Erasmus-Fahrt nach Polen


Vom 11.06.2023 bis zum 16.06.2023 besuchten wir mit 12 Kindern, zwei Lehrer*innen und zwei FSJler*innen die Henryk Jordan Schule in Krotoszyn. Wir mieteten für die Fahrt zwei Transporter an und machten uns auf den Weg. Auf der Hinreise stand ein Zwischenstopp in Dresden auf dem Plan. Dort verlebten wir mit der Gruppe einen großartigen Spätnachmittag / Abend in der Innenstadt und eine ruhige Nacht in einem Hostel. Am nächsten Tag kamen wir noch einigermaßen frisch gegen Mittag in der Partnerschule an. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Spielen fand ein erstes und zwangloses Kennenlernen der anderen Kinder, Kollegen sowie der Schule statt. Da wir in Ferienwohnungen untergebracht waren und uns selbst versorgen mussten, verließen wir die Schule rechtzeitig genug, um die Zimmer beziehen und gemeinsame Einkäufe und Vorbereitungen für das Abendessen tätigen zu können. Die nächsten Tage verflogen mit ihren vielfältigen Aktivitäten wie im Fluge. „Der Wald und seine Rolle beim Klimaschutz“ standen im Mittelpunkt der inhaltlichen Auseinandersetzungen. Dazu wurde in Planwagen unter fachkundiger Führung ein Naturschutzgebiet in der Umgebung besucht. In einer Töpferei entstanden phantasievolle Bäume für einen gemeinsamen Wald und mit Alpakas an der Hand wurde in Stille im Wald spazieren gegangen. Die gemachten Erfahrungen mündeten in Lapbooks, die in gemischten Gruppen entstanden. Die Zusammenarbeit wurde besonders an dieser Stelle durch Sprachmittler unterstützt, während bei den übrigen Aktivitäten es oft auch auf andere Weise möglich war, sich gut zu verständigen. Spiel, Spaß und jede Menge Bewegung fehlten natürlich auch nicht, sei es beim Kegeln, beim Parcours in der Turnhalle oder beim Bauen eines Fröbelturms im Team. Viel zu früh war dann auch schon der Tag der Rückreise da. Diese brachten wir an einem Stück ohne weitere Übernachtung aber mit einer langen Mittagspause und einem guten Essen in Bautzen hinter uns. Und am Abend lagen glückliche Kinder in den Armen glücklicher Eltern – so wie es sein sollte! Es war eine einzigartige Fahrt mit vielen wertvollen Erfahrungen, die wir Dank Erasmus und den Mitarbeiter*innen in der ADD machen durften. Dafür sagen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

Dresden ist schön und liegt auf dem Weg nach Polen.
vor der Frauenkirche.
Wir töpfern einen Wald.
Gemeinsames Gestalten von Wald-Lapbooks.
Mit Alpakas in den Wald.
Frühstück in der WG.

Aufführung Musiktheater am 5.07.2023 im Seniorenheim Dierdorf

Nachdem uns die Aufführung in der „Alten Schule“ viel Freude bereitet hatte, beschlossen wir, Fr. Graß von der Musikschule „Sound“, die 1c der Gutenberg-Schule und der Kindergarten, dies noch einmal aufzuführen. 

Wir besuchten das Seniorenheim in Dierdorf und bereiteten mit Tänzen und Gesang den Bewohnern eine gelungene Überraschung.