Archiv der Kategorie: Allgemein

Rein in die Kartoffeln- raus aus den Kartoffeln

Rund um die tolle Knolle heißt es zurzeit in der 3. Jahrgangstufe unserer Schule. Was in ihr steckt, fanden die Kinder bei verschiedenen Versuchen raus. Wie sie angebaut wird, und wie man sie erntet, das konnten die Klassen live auf dem Hof der Familie Ehrenstein in Giershofen erleben. Eigens für die Klassen wurde eine kleine ältere Erntemaschine auf den Hof gebracht. Herr Ehrenstein zog diese mit dem Trecker über den Damm, unter dem die Kartoffeln wachsen. Daraufhin stürzten sich die Kinder auf die Feldreihe und sammelten eifrig die freigelegten Kartoffeln in ihre Taschen. Nachdem sie kiloweise Krumbieren gesammelt hatten, erfuhren sie bei einer Hofführung einiges über die Landwirtschaft, geduldig erklärt von Henry und seinem Vater. Alle Kinder durften auch vom Weizen und vom Raps probieren, der auf dem Land der Familie angebaut wird. Ein bisschen dreckig, aber glücklich und bepackt mit ihrer Ernte zogen die Kinder zurück zur Schule.

Gutenberg-Schule Dierdorf als einzige Grundschule deutschlandweit ausgezeichnet mit dem „European Innovation Teaching Award 2021“ der Europäischen Union

Als einzige Schule in Rheinland-Pfalz und einzige Grundschule deutschlandweit wurde am 16.09.2021 die Gutenberg-Schule Dierdorf von der EU-Kommissarin Marija Gabriel in einem Livestream als Preisträgerin bekannt gegeben. Dieser Preis, der Bildungseinrichtungen in Europa für ihren innovativen Unterricht auszeichnet, wird in diesem Herbst erstmalig vergeben und wird zukünftig jährlich ausgelobt. Insgesamt vier deutsche Bildungseinrichtungen gehören in diesem Jahr zu den Preisträgern.
Ausgezeichnet wurden Projekte, die sich mit dem Thema „Distance and blended learning“ auseinandergesetzt haben, also „Fernunterricht und gemischte Lernformate“. Der neue Preis nimmt damit Projekte besonders in den Fokus, die sich mit Digitalisierung oder innovativen Onlineformaten beschäftigt haben –Themen, die aufgrund der COVID19-Pandemie plötzlich noch stärker an Relevanz gewonnen haben. Nicht erst seit Corona ist der digitale Wandel für Schulen eine große Herausforderung: Es geht aber nicht nur darum, neue Geräte anzuschaffen. Gefragt sind stattdessen auch Fortbildungen für das Lehrerkollegium, fundierte Medienpädagogik, innovative Unterrichtskonzepte und neue Ansätze für die Schulentwicklung, die zeigen, wie die Digitalisierung inhaltlich Einzug in die Schulen halten kann.
Hier hat das Kollegium der Gutenberg-Schule in einem schulweiten über zwei Jahre angelegten Erasmus-Projekt neue Wege beschritten. Zu betonen ist dabei, dass der Projektbeginn bereits vor der Pandemie lag.

In dem Partnerschaftsprojekt  Komm, ich zeige dir meine Stadt – Gestaltung digitaler Stadtführer für Kinder.“ wurden vielfältige kindgerechte Ideen, wie man über zeitliche, räumliche und sprachliche Distanz miteinander gewinnbringend interagieren und lernen kann, entwickelt. (Diese sind unter anderem auf der Homepage der Schule – gbs-dierdorf.de – unter der Rubrik „Erasmus+“ veröffentlicht.) Sie werden nun jenseits des Projektes im alltäglichen Unterricht weiter genutzt und ausgebaut. Die Kinder haben ihre Stadt aus den Augen der Partnerkinder aus der polnischen Partnerschule in Krotoszyn betrachtet und versucht, sie über verschiedene mediale Wege diesen näher zu bringen. Sie haben dabei gelernt, wie man sich neue Räume sprachlich, räumlich und medial erobert, auftretende Schwierigkeiten überwindet und Herausforderungen mutig annimmt. Dabei haben sie sich mit ihren polnischen Mitschülern digital getroffen, miteinander gelernt und sogar gemeinsam gefeiert. Der Lernzuwachs auf inhaltlicher und sozial-emotionaler Ebene kommt den Kindern lebenslang und auch besonders während der Corona-Krise zugute.
Die europäische Preisverleihung findet am Mittwoch, den 20. Oktober statt – leider nicht wie geplant in Brüssel, sondern aufgrund der Pandemie lediglich online. Nichtsdestotrotz ist die gesamte Schulgemeinschaft stolz auf diese besondere Würdigung ihrer Leistung.

Verkehrserziehung einmal anders

Die Schülerinnen und Schüler der Gutenberg-Schule durften am 21. und 22. September auf zauberhafte Weise das richtige Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr lernen. Verkehrsunterricht mal anders gab es von Tim alias Jens Möller, dem Verkehrszauberer der pädagogischen Kinder-Verkehrsbühne der Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz. So lernten alle Kinder auf unterhaltsame Weise das richtige Verhalten an der Ampel und dem Zebrastreifen kennen. Auch das korrekte Angurten im Auto wurde anschaulich vermittelt. Im Gespräch mit der Handpuppe Plüschbär Tapsi konnten die Schüler das Gelernte noch einmal Revue passieren lassen und sogar selbst mitzaubern. Eine wirklich gelungene Abwechslung und sinnvolle Ergänzung des Sachunterrichts der Gutenberg-Schule.

Ausstellung zum Vogelprojekt

Anfang des Jahres hat sich die damalige Klasse 3b im Unterricht ausführlich mit dem Thema „heimische Vögel“ beschäftigt und Nistkästen auf der Streuobstwiese in Brückrachdorf aufgehängt.
Nachdem dort nun vom Förderverein von Brückrachdorf ein Schaukasten aufgestellt wurde, haben die Kinder, darin Informationen zu den Nistkästen und ein Vogelrätsel ausgestellt. Kommt doch mal vorbei und schaut es euch an! Könnt ihr das Rätsel lösen?

Das Buch „Agathe das Superhuhn“

Nach einer langen Zeit des digitalen Unterrichts sollte die Klasse 1c, zurück im Präsenzunterricht, erleben, wie facettenreich Schule eigentlich ist. 

Hühner sollten in der Schule einziehen. Die Küken sind sogar in der Schule geschlüpft und die Kinder waren von Anfang an dabei und voller Motivation. 

Doch neben dem Beschäftigen mit den Klassenhühnern musste natürlich weiterhin gelernt werden. Damit es besser von der Hand ging, wurde das Thema Huhn stets integriert, somit auch beim Lerninhalt ‚Lesen‘. Ein Buch mit einem völlig anderen Inhalt war nicht denkbar. 

Also schrieb Frau Karrasch kurzerhand ein Buch über das ganz besondere Gutenberg-Huhn Agathe. Mit Agathe erleben die Kinder viele Abenteuer. Agathe war mit den Kindern bei den Pferden, beim Zirkus und im Schwimmbad. Sie kennen Agathe und sind gespannt neue Geschichten über sie zu lesen. Die Motivation ist groß. Es werden Lesespurgeschichten über Agathe gelesen, mit Agathe wird gerechnet, die Hühnerkiste wird bunt gestaltet, sogar getanzt und gesungen wird mit Agathe. 

Agathe zeigt den Kindern, wie toll lernen ist. Denn Agathe lernt sehr gerne, deswegen ist Agathe das „Superhuhn“.

Was lange währt, wird endlich gut!

Rechtzeitig zu den Sommerferien sind die selbstgebastelten Murmelbahnen der Klasse 3a fertig geworden. Mit viel Liebe zum Detail haben die Kinder ihre Murmelbahnen aus unterschiedlich großen Papprollen gebastelt, angemalt und gestaltet. Tatsächlich funktionieren die Bahnen einwandfrei. Die Murmeln kommen alle sicher an ihr Ziel. Voller Stolz präsentierte jede Gruppe diese Woche ihr Ergebnis. 

Aktionstage der Stufe 4 der Gutenberg- Schule Dierdorf

Nach den vielen Einschränkungen im vergangenen Jahr war es an der Zeit, den Kindern den Schülerinnen und Schüler der Stufe 4, die sogar auf die gemeinsame Klassenfahrt nach Norderney verzichten mussten, ein paar schöne gemeinsame Aktivitäten zum Ende ihrer Grundschulzeit anzubieten. Daher wurden für die gesamte Stufe 4 drei spannende Aktionstage organisiert. Im Wechsel erlebten alle Kinder einen Kunst-, einen Wald- und einen Tennistag.

Am Kunsttag arbeitete Künstlerin Tanja Corbach mit den Kindern an der Gestaltung der Außenklasse. Nach selbst erstellten Skizzen gestalteten die Schülerinnen und Schüler Teile der Außenfassade neu. Außerdem konnten die Kinder an verschiedenen Stationen in der Klasse arbeiten und sich dort künstlerisch austoben. 

Auch im Wald wurde es spannend: Der Aktionstag Wald wurde durch Gerhard Willms vom Forstamt Dierdorf geleitet, der den Kindern von vielen Aktionen der letzten Jahre bekannt ist. Mittels verschiedener Spiele und Forscheraufträge setzten sich die Kinder mit Echolotortung, Naturfarbstoffen und Photosynthese auseinander.

Beim Besuch des Tennisclub Dierdorf nahmen alle Kinder an einer Schnupperstunde mit einem Tennislehrer teil. Zusätzlich konnten sie sich auf der gesamten Anlange des Tennisclubs sportlich austoben und so mit viel Spaß das Tennisspielen, aber auch Tischtennis und Beachvolleyball ausprobieren.

Nach den langen Wochen des Homeschoolings und des Wechselunterrichts haben die Klassen die gemeinsame Zeit sichtlich genossen und viele neue Eindrücke gesammelt.

Mädchenfußballtag an der Gutenberg-Schule

Fußball ist in Deutschland Volkssport Nummer eins. Auch der Damen- und Mädchenfußball ist nicht erst seit den Jahren 1995 bis 2013, in denen unsere Frauenfußballnationalmannschaft sechs Europameisterschaften in Folge gewann, auf dem Vormarsch.

Das Mädchen mindestens genauso gut kicken können wie Jungs, haben jetzt auch die Mädchen der Klassenstufe 1 bis 3 der Gutenberg- Schule Dierdorf bewiesen.

Zu Besuch waren die Trainer Frank Muscheid, Rasha Mansouri und Bianca Marker von der SG Freirachdorf-Wienau.

Perfekt organisiert und coronakonform nach Stufen und Klassen getrennt, konnten sich die angehenden Nachwuchskickerinnen an verschiedenen Stationen wie Dribbeln, Passen und Schießen ausprobieren. Das Fußballspielen durfte natürlich nicht fehlen und stand selbstverständlich im Vordergrund.

Nach einer Stunde voller Spiel und Spaß ging es dann für die Schülerinnen wieder zurück in die Klassen. 

Viele Mädchen waren begeistert und bei einigen konnten die Trainer sogar das Interesse für das Fußballspielen im Verein wecken. Wer weiß, vielleicht sehen wir ja bei der Europameisterschaft 2033 eine Nationalspielerin, die in Dierdorf zum ersten Mal gegen den Ball getreten hat.

Imkerbesuch in der Klasse 3c

Nachdem sich die Klasse 3c im Sachunterricht lange mit Wild- und Honigbienen beschäftigt hat, bekam sie zum Abschluss des Themas einen ganz besonderen Besuch. Der Imker Wilfried Göbler hat selbst fünfzehn Bienenstöcke in Rückeroth und brachte Produkte, Imkerwerkzeug und eine Fotobeute mit, um den Kindern das Leben der Bienen und die Herstellung des Honigs näher zu bringen. Die Kinder durften echte Waben betrachten und die Bienenkönigin auf Fotos suchen. Außerdem lernte die 3c, dass es neben dem Honig noch weitere Produkte der Biene gibt: Propolis, Bienengift oder Bienenwachs. Die Kinder probierten einen Imkeranzug an, der den Imker vor Stichen schützt. Auch der Rauchbläser kam zum Einsatz, mit dem die Bienen im Bienenstock beruhigt werden können. Herr Göbler beantwortete auch viele Fragen der Kinder, zum Beispiel: „Wie lange lebt eine Biene?“ oder „Warum fächern die Bienen Luft in den Bienenstock?“ Als krönenden Abschluss des Besuchs probierten die Kinder ganz frischen Honig mit Brot. Der Honig wurde erst vor wenigen Tagen aus den Waben geholt. Er war sehr süß und super lecker! 

Allem Zirkus wohnt ein Zauber inne

Aktion des Teams vom Zirkus Rondel verwandelte den Schulhof in einen Spiel- und Spaßraum

Am 10. und 11. Juni waren die Kinder der Gutenberg-Schule, zu einer zauberhaften Aktion eingeladen, bei der sie – noch im Wechselunterricht-  halbklassenweise Akrobatik, Jonglage und Tierdressur ausprobieren durften. 

Als kleine Entschädigung für das große Zirkusprojekt, das nun schon im zweiten Frühjahr verschoben bzw. abgesagt werden musste, finanzierte der Förderverein diese beiden Mitmachvormittage.

Der Zirkus Rondel bietet nicht nur die Workshops an, sondern hat sich als Alternative zum coronabedingt danieder liegenden Zirkus for Kids einige Hüpfburgen angeschafft. Vier dieser spektakulären Spielgeräte waren aufgebaut worden und wurden intensiv genutzt.

Zuvor durften jeder Schüler und jede Schülerin eine Taube auf den Händen halten oder auf Leiterchen und Ringen wandern lassen. Mutige Kinder streckten die Hände aus, über die erfahrene Zirkusmänner Feuer tanzen ließen. Unter Anleitung einer Jongleurin wurden Ringe und Bälle in die Luft gewirbelt. Da viele Kinder auch zu Hause und in unserer Bewegungszeit mit dem Hullahoopreifen üben, sah der Workshop dort schon ziemlich professionell aus. Am tollsten war es aber für die Kinder, wenn René, der Zirkusdirektor, sie einfach auf seinen Händen oder Schultern in die Luft hob.

Die Abläufe waren sehr gut organisiert, so dass die Kinder sich zunächst selbst als Akrobaten erproben und im Anschluss auf den Rutschen der Feuerwehrhüpfburg oder unter den aufgeblasenen Zähnen des Krokodils austoben konnten.

Mit oft hochrotem Kopf und leuchtenden Augen wurde zum Schluss das Popcorn im Klassenraum genossen.

Eine rundum gelungene Aktion, der zauberhafte Vormittag mit dem Zirkus Rondel.