Archiv des Autors: Andrea Willers

Tag des Fußballs an der Gutenberg-Schule

Bereits im Jahr 2021 hatten alle Mädchen der Grundschule Dierdorf die Gelegenheit ihr Können mit dem Ball am Fuß zu zeigen und ob eventuell das Talent einer zukünftigen Nationalspielerin in ihnen schlummert. Die damaligen Rückmeldungen der Kinder waren so positiv, dass die Schule jetzt sogar anstelle des „Mädchenfußballtages“ einen „Fußballtag für alle“ durchführte.
So spielten am 8. Juni alle Kinder der Schule mindestens eine Stunde Fußball. Für die Mädchen waren die Trainer Frank Muscheid, Hanna Kulpe und Lorena Hebel von der SG Freirachdorf-Wienau zu Besuch. Die angehenden Nachwuchskickerinnen konnten sich hier an verschiedenen Stationen wie dem Dribbeln, Passen und Schießen ausprobieren. Das Fußballspielen durfte natürlich nicht fehlen und stand selbstverständlich im Vordergrund.
Während den Jungen der Klassenstufe 1 und 2 der Umgang mit dem runden Leder von den Sportlehrern Herr Krolikiewicz und Herr Fink nähergebracht wurde, nahmen die Jungen der Klassenstufe 3 und 4 an einer Trainingseinheit mit den DFB Mobil-Trainern Bukart Lau und Patrick Marner teil. Bei dem DFB Mobil handelt es sich um eine kostenlose Aktion des Deutschen Fußballbundes, um bei den Kindern die Freude am Fußball zu wecken und gleichzeitig die Lehrerinnen und Lehrer fortzubilden.
Am Ende eines rundum gelungenen Tages, waren sich Kinder, Trainer und Lehrer einig: „Das hat Spaß gemacht und wird nächstes Jahr wiederholt“.

Gesundes Frühstück: Worauf kommt es an?


Wie sieht ein gesundes Frühstück aus? Was sollte in die Brotdose, damit man sich den ganzen Schulvormittag gut konzentrieren kann? Was, wenn ich morgens noch nichts essen mag? Um diese Fragen und noch interessantere Antworten ging es am 21.06.2022 in der Klasse 3c der Gutenberg Schule Dierdorf. Viel Wissenswertes rund um die Themen Gesundheit und starke, mutige Kinder haben die Initiative FREYwillig & mit Herz, das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters und die Medizinischen Versorgungszentren des KHDS gemeinsam in einem Gesundheitstag für Schulen unter dem Motto „Fit4Kids“ zusammengefasst. Zu unserer Überraschung gab es einen großen Tisch mit vielen gesunden, aber auch ungesunden Lebensmitteln und Getränken. In einem Theorieblock lernten wir, dass eine gesunde Mahlzeit am Morgen ausgewogen sein sollte, um in der Schule leistungsfähig und fit zu sein. Wir sprachen über Vitamine, wichtige Inhaltsstoffe, Zucker, Lebensmittelgruppen und Mineral- und Ballaststoffe. Deshalb kommt hier für euch unser Pausenbrot-Tipp:
In die Brotbox mit gesundem Frühstück gehört:

  1. Frisches Vollkornbrot mit Käse, magerer Wurst oder, wem es schmeckt, etwas frischem Gemüse belegt
  2. Für die große Pause oder zwischendurch noch Karotten, Kohlrabi, Paprika oder Obstschnitze
    3.Statt Schokolade oder anderen Süßigkeiten vielleicht auch einmal Trockenfrüchte oder Nüsse
    4.Zuckerhaltige Getränke lieber durch Wasser, Saftschorle oder ungesüßten Tee ersetzen
    Für alle Morgenmuffel, die nach dem Aufstehen noch nichts Festes essen möchte, empfehlen wir einen Smoothie – schmeckt gut und ist schön bunt. Die Inhaltsstoffe kann man nach Belieben mischen: Himbeeren, Erdbeeren oder anderes Obst, Naturjoghurt, Milch, Haferflocken, Honig und etwas Wasser.
    Nach so viel Theorie konnten wir es kaum erwarten von dem leckeren Buffet zu naschen. Es wurde nach Herzenslust gesund gefrühstückt und anschließend ausgelassen, fit und fröhlich auf dem Schulhof gelaufen und gespielt. Denn auch die Bewegung darf, um rundum fit und gesund zu sein, nicht fehlen.
    Vielen Dank für den tollen Vormittag!

Für den Notfall gewappnet

Nachdem die Kinder der Klassen 3a und 3b im Deutschunterricht gelernt hatten, wie man Unfallberichte schreibt, sollte die Theorie nun mit Praxis untermauert werden. Und wo ließe sich das näher erfahren als im evangelischen Krankenhaus in Dierdorf? Beide Klassen marschierten direkt nach dem Frühstück zum Krankenhaus und wurden dort herzlich von Frau Nassen in Empfang genommen. Zunächst konnten die Kinder ihr Vorwissen, in Sachen Notruf unter Beweis stellen. Im Anschluss durften die Kinder eine Notfallsituation spielerisch darstellen und in die Rollen von Verletzten, Ärzten und Rettungssanitätern schlüpfen. Das Anlegen eines Verbandes durfte hierbei natürlich nicht fehlen. Das absolute Highlight war dann, in der Arztrolle einer „Patientin“, gespielt von einer Mitarbeiterin, mit dem Ultraschallgerät ihre inneren Organe zu zeigen. Nach einer kleinen Stärkung, die uns das Krankenhaus freundlicherweise spendierte, stand zum Abschluss die Besichtigung des Rettungswagens auf dem Programm. Mitleid machte sich bemerkbar, als die „verletzte“ Xenia auf der Rettungsliege festgeschnallt und in den Wagen geschoben wurde. Mit Verbänden an Armen und Beinen und der Hoffnung, im wahren Leben nicht in eine Notfallsituation zu geraten, machten sich die Klassen dann wieder auf den Weg zurück zur Schule.

Unfallprävention mit der Jugendverkehrsschule

Mit einem vielfältigen Angebot leistet die Polizei Rheinland-Pfalz einen Beitrag zur Verkehrserziehung von Kindern. Damit wird der Unfallprävention beigetragen. Ein Schwerpunkt liegt im Fußgängertraining für Grundschulkinder. Am 19. und 20. Mai besuchte die Jugendverkehrsschule Rheinland-Pfalz die Jahrgangsstufe 1 der Gutenbergschule Dierdorf. Als „Polizei zum Anfassen“ übte Frau Wolf vom Polizeipräsidium Straßenhaus mit den Schülern das richtige Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr. Ein Abschlussfoto vor dem Polizeiauto durfte nach diesem praxisnahen Sachunterricht natürlich nicht fehlen.

Vorlesewettbewerb Stufe 4


Am Freitag, den 20.05.22 konnte der Vorlesewettbewerb endlich wieder unter „normalen“ Bedingungen stattfinden. Je zwei Schülerinnen und Schüler der 4a, 4b und 4c, die sich im Vorfeld qualifiziert hatten, traten gegeneinander an.
In der fachkundigen Jury saßen u.a. zwei Schülerinnen des Martin-Butzer Gymnasiums, die selbst schon sehr erfolgreich an überregionalen Wettbewerben teilgenommen haben. Ihnen dürfte die Entscheidung, bei den sehr guten Leistungen der Schüler und Schülerinnen, sicher nicht leichtgefallen sein.
Gesamtergebnis:

  1. Platz: Leoni Hirschinger 4a
  2. Platz: Jette Büschleb 4c
  3. Platz: Maurice Trowe 4a
    Herzlichen Glückwunsch!

Gutenberg-Schule Dierdorf als einzige Grundschule deutschlandweit ausgezeichnet mit dem „European Innovation Teaching Award 2021“ der Europäischen Union

Wir sind Mitglied des Erasmus+- Konsortiums der ADD und freuen uns auf kommende europäische Projekte.
Als eine von zwei Grundschulen in Rheinland-Pfalz wurden wir bereits in den Vorjahren von der Europäischen Union im Rahmen des ERASMUS+-Projektes gefördert. Mit unserem abgeschlossenen Projekt „Komm ich zeig Dir meine Stadt“ haben wir zwei Jahre lang intensiv mit unserer Partnerschule in Krotoszyn zusammengearbeitet und digitale Stadtführer der beiden Partnerstädte erstellt. Unser Projekt wurde mit dem European Teaching Award der Europäischen Union ausgezeichnet.

Als einzige Schule in Rheinland-Pfalz und einzige Grundschule deutschlandweit wurde am 16.09.2021 die Gutenberg-Schule Dierdorf von der EU-Kommissarin Marija Gabriel in einem Livestream als Preisträgerin bekannt gegeben. Dieser Preis, der Bildungseinrichtungen in Europa für ihren innovativen Unterricht auszeichnet, wird in diesem Herbst erstmalig vergeben und wird zukünftig jährlich ausgelobt. Insgesamt vier deutsche Bildungseinrichtungen gehören in diesem Jahr zu den Preisträgern.
Ausgezeichnet wurden Projekte, die sich mit dem Thema „Distance and blended learning“ auseinandergesetzt haben, also „Fernunterricht und gemischte Lernformate“. Der neue Preis nimmt damit Projekte besonders in den Fokus, die sich mit Digitalisierung oder innovativen Onlineformaten beschäftigt haben –Themen, die aufgrund der COVID19-Pandemie plötzlich noch stärker an Relevanz gewonnen haben. Nicht erst seit Corona ist der digitale Wandel für Schulen eine große Herausforderung: Es geht aber nicht nur darum, neue Geräte anzuschaffen. Gefragt sind stattdessen auch Fortbildungen für das Lehrerkollegium, fundierte Medienpädagogik, innovative Unterrichtskonzepte und neue Ansätze für die Schulentwicklung, die zeigen, wie die Digitalisierung inhaltlich Einzug in die Schulen halten kann.
Hier hat das Kollegium der Gutenberg-Schule in einem schulweiten über zwei Jahre angelegten Erasmus-Projekt neue Wege beschritten. Zu betonen ist dabei, dass der Projektbeginn bereits vor der Pandemie lag.

In dem Partnerschaftsprojekt  Komm, ich zeige dir meine Stadt – Gestaltung digitaler Stadtführer für Kinder.“ wurden vielfältige kindgerechte Ideen, wie man über zeitliche, räumliche und sprachliche Distanz miteinander gewinnbringend interagieren und lernen kann, entwickelt. (Diese sind unter anderem auf der Homepage der Schule – gbs-dierdorf.de – unter der Rubrik „Erasmus+“ veröffentlicht.) Sie werden nun jenseits des Projektes im alltäglichen Unterricht weiter genutzt und ausgebaut. Die Kinder haben ihre Stadt aus den Augen der Partnerkinder aus der polnischen Partnerschule in Krotoszyn betrachtet und versucht, sie über verschiedene mediale Wege diesen näher zu bringen. Sie haben dabei gelernt, wie man sich neue Räume sprachlich, räumlich und medial erobert, auftretende Schwierigkeiten überwindet und Herausforderungen mutig annimmt. Dabei haben sie sich mit ihren polnischen Mitschülern digital getroffen, miteinander gelernt und sogar gemeinsam gefeiert. Der Lernzuwachs auf inhaltlicher und sozial-emotionaler Ebene kommt den Kindern lebenslang und auch besonders während der Corona-Krise zugute.
Die europäische Preisverleihung findet am Mittwoch, den 20. Oktober statt – leider nicht wie geplant in Brüssel, sondern aufgrund der Pandemie lediglich online. Nichtsdestotrotz ist die gesamte Schulgemeinschaft stolz auf diese besondere Würdigung ihrer Leistung.

Ausgezeichnete Kooperation: 6d des Martin-Butzer-Gymnasiums und die 3c der Gutenberg- Schule Dierdorf erreichen den 2. Platz beim MINT Forscherpreis des Kreises

Am 12.05. war es soweit: Mit etwas Aufregung und ihrem Photovoltaikflugzeug im Gepäck reisten jeweils zwei Schüler*innen der Klasse 3c mit ihrer Lehrerin Tanja Heck-Neitzert der Dierdorfer Grundschule und der Klasse 6d des Gymnasiums mit ihrem Lehrer Dominik Wolf nach Neuwied in den Fürst –zu- Wied-Saal der Kreisverwaltung. Eingeladen hatte Herr Mahlert als Vorsitzender des diesjährigen MINT-Forscherpreises. Der gemeinsame Beitrag beider Schulen zum Thema „Uns geht ein Licht auf! Forschen und experimentieren zum Thema Strom“ hatte die Jury überzeugt. „Bei all den Ideen und Themen haben wir alle hier noch einiges von Euch gelernt“, lobte Herr Mahlert die Kreativität und den Forscherdrang aller jungen Teilnehmer. Bei ihrer Entdeckungsreise rund um das Thema Strom konnte sich die Klasse 3c zunächst den Aufbau und die Funktion der Photovoltaikzelle auf ihrem Modellflugzeug nicht erklären. Kurzerhand entschloss man sich, mithilfe einer kleinen Videobotschaft bei „den Großen“, der Klasse 6d des Gymnasiums, nachzufragen. Diese nahm die herausfordernde Aufgabe gerne an und konnte mit anschaulichen Versuchen und Zeichnungen einen Erklärfilm erstellen und so den jüngeren Schülern helfen, die drängendsten Fragen zu beantworten.
Die tolle Zusammenarbeit und das gemeinsame Lernen wurden mit dem 2. Platz, verbunden mit einem Preisgeld von 350 Euro bzw. dem Besuch eines außerschulischen Lernorts, honoriert.

Den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen

Unter dem Motto „Frühling lässt sein blaues Band…“ (Eduard Mörike) zog es die Jahrgansstufe 1 der Gutenberg-Schule vergangene Woche in das „Arme Heckelchen“ von Brückrachdorf. Gemeinsam mit Förster Herrn Gerhard Willms vom Forstamt Dierdorf wurde der Frühling im Wald mit allen Sinnen wahrgenommen. Mit verbundenen Augen führten sich die Kinder zu ausgewählten Bäumen, befühlten diese ausgiebig und fanden „ihren Baum“ später sehend wieder. An einem langen Seil mit geschlossenen Augen den Waldboden unter den Füßen spüren, den Wald riechen, Kräuter schmecken und nicht zuletzt mit den bunten Farben des Frühlings malen, hat die Herzen der Kinder höherschlagen lassen. Auch die Photosynthese der Bäume wurde in einem Spiel anschaulich dargestellt. Ausflüge mit Herrn Willms in den Wald vermitteln ganzheitliches Wissen und sind stets eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag. Kinder und Lehrerinnen freuen sich schon auf das nächste Naturerlebnis im „Armen Heckelchen“.